Ballett-Meisterin und

Professorin für

Klassisches Ballett

 

 

Ausgebildet im Conservatoire National Supérieur de Paris graduierte Caroline LLORCA als erste Französin an der legendären Waganova-Akademie, St. Petersburg und trat als Schülerin von Natalia Doudinskaia mit der Schule auf der weltberühmten Bühne des Kirov-Theaters auf.  Sie tanzte als erste Solistin in Paris, als ein Unfall ihre Tanzkarriere unterbrach.

 

Ihre umfassende Kenntnis der französischen und russischen Schule zog sofort die Aufmerksamkeit von Ballett-Companien auf sich. Sie wurde die jüngste Ballettmeisterin und arbeitete in Paris, London, an der Mailänder Scala, Monte Carlo, New York, München, Tokyo, Barcelona und als Ballettleitung einer Londoner Ballett-Akademie. Ihre Inszenierungen von Paquita und Pas de Quatre (Pugni) erhielten in Frankreich staatliche Förderung.

 

Sie ist Jurymitglied in internationalen Ballettwett­bewerben, gibt Meisterklassen bei internationalen Workshops in Varna, Jackson oder Jacob´s Pillow und bildet Ballettpädagogen in Postgraduierten-Workshops aus. Sie hat mit Valery Panov, Pierre Lacotte, Konstanze Vernon, Serge Lifar, Yvette Chauviré, Konstantin Sergueev, Carla Fracci gearbeitet und coachte  Nina Ananiashvilli, Fernando Bujones, Elena Pankova, Kuscha Alexi und andere.

 

Sie inszenierte mehrere Ballets: Giselle, Schwanensee, Dornröschen für das Boston Ballet erhielten einmütigen Beifall. Ihre Arbeit mit dem Corps de Ballet und den Solisten trug zum Weltruf des Boston Ballet bei. Ihre Produktionen von Bayadere und Don Quichote für das Mexikanische Nationalballett er­ziel­­­ten triumphalen Erfolg. Bayadere wurde von der Presse zum kulturellen Ereignis des Jahres 2001 gekürt. Ihre Arbeit wurde in einem Ballett-Buch Schwanensee (Oslo 1997) und in einem Film zu Giselle (München 1997) festgehalten.

 

Ihre Vorliebe für Rhythmus und Bewegung ließ sie auch andere Kunstformen studieren: Klavier, Kastagnetten, Operngesang und vor allem Flamenco, den sie zu professionellem Niveau perfektionierte. Sie trat als Solistin in Galaveranstaltungen, z.B. bei der Wiedereröffnung des Prinzregenten-Theaters in München auf.

 

Caroline LLORCA ist weltweit als eine Spezialistin der Waganova-Technik und des klassischen Repertoires bekannt.

 

2001 wurde Caroline LLORCA zur Professorin für klassisches Ballett an der Hochschule für Musik und Theater in München berufen und arbeitet seither an der Ausbildung einer neuen Generation professioneller Balletttänzer. Für Ihre künslerischen und Ballett-pädogogischen Verdienste wurde Sie mit dem Ordre National du Mérite der französichen Republik ausgezeichnet.